WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS

DEN GARTEN VORBEREITEN

ZUM ARTIKEL >

NISTKÄSTEN

ZUM ARTIKEL >

SCHNEE-GLÖCKCHEN

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER

NISTKÄSTEN

ZUM ARTIKEL >

LICHTMANGEL BEI ZIMMERPFLANZEN

ZUM ARTIKEL >

URBAN FARMER TIPPS & TRICKS

ZUM ARTIKEL >

GÄRTNERN

AVOCADO ZÜCHTEN – TEIL 2

Wie ihr einen Avocadokern zum Keimen bringt, haben wir euch bereits in Teil eins gezeigt. Jetzt geht es weiter mit dem nächsten Schritt:  dem Anpflanzen.

 

Avocadopflanze

 

Etwa vier bis acht Wochen nachdem ihr euren Avocadokern zum Keimen vorbereitet habt, sollte er oben den ersten Trieb zeigen und sich unten eine Wurzel gebildet haben. Wenn dieser Wurzelballen das Glas ausfüllt, wird es Zeit den Kern in die Erde zu setzen.

 

Dazu nehmt ihr einen mindestens zehn Zentimeter im Durchmesser umfassenden Blumentopf und füllt ihn mit nährstoffarmer nicht zu saurer Erde mit einem hohem Sandanteil.

 

Jetzt setzt ihr den Avocadokern in die vorbereitete Erde, wobei erneut die Spitze mit dem Keimling rausguckt und nur der untere Teil vollständig von der Erde bedeckt sein sollte. Anschließend stellt ihr den Blumentopf an einen sonnigen Platz. Schließlich stammt die Avocado aus Südamerika  – da hat sie es gern warm und sonnig. Allerdings ist pralle Mittagssonne zu vermeiden, da sie die Triebe verbrennen kann.

 

Auch wenn die Avocado zum Keimen direkt im Wasser stand, braucht sie jetzt, da sie in der Erde ist, nicht außergewöhnlich viel Wasser. Es reicht, wenn die Erde stetig feucht gehalten wird. Aber das Bäumchen mag eine hohe Luftfeuchtigkeit. Dementsprechend dürft ihr ruhig täglich mit lauwarmen Wasser sprühen. Bildet eure Avocadopflanze braune Blätter, deutet das auf zuviel Wasser hin. Dann solltet ihr euer Gießverhalten reduzieren.

 

Wenn der Kern verrottet ist, bedeutet das, er hat all seine Nährstoffe abgegeben. An dieser Stelle solltet ihr anfangen alle zwei bis drei Wochen einen guten Schuß Flüssigdünger zu geben.

 

Um zu verhindern, dass euer Avocadopflänzchen nur einen einzigen langen Trieb ausbildet, der dann irgendwann abknickt, müsst ihr ihn beschneiden. Bei einer ungefähren Länge von 30 cm kappt ihr einfach die Spitze, was dann zum Austreiben von Seitentrieben führen sollte.

 

Im Verlauf des Jahres könnt ihr euren Avocadobaum fröhlich vor sich hinwachsen lassen, bevor ihr ihn dann zum Überwintern an einem hellen, kühlen Ort platziert. Im nächsten Frühjahr ist dann ein Umtopfen fällig.

 

Früchte dürft ihr allerdings nicht erwarten. Aus dem Kern gezüchtete Avocadobäume tragen weder Blüten noch Früchte. Doch ein Avocadobaum kann eine stattliche Größe erreichen und wir sehen doch alle gern Pflanzen wachsen.

 

Text: Nicole Kubitza

Bild: pixelABC – Fotolia.com

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

AVOCADO ZÜCHTEN – TEIL 1

ZUM ARTIKEL >

ZWIEBELWICKEL

ZUM ARTIKEL >

GELEE OHNE GELIERMITTEL

ZUM ARTIKEL >

ORCHIDEEN

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks