WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS

EINWECKEN

ZUM ARTIKEL >

LAND UNTER IN GARTEN UND BALKON

ZUM ARTIKEL >

Papier schöpfen aus Altpapier

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER

ANANASERDBEERE

ZUM ARTIKEL >

URLAUB + PFLANZEN

ZUM ARTIKEL >

NISTKÄSTEN

ZUM ARTIKEL >

TIERE

FLEDERMÄUSE

Fledermäuse haben leider einen schlechten Ruf – wohl aufgrund ihres häufigen Vorkommens in Gruselgeschichten. Dabei sind die Tiere so nützlich.

 

Serotine bat

 

Grund genug für uns einmal einen genaueren Blick auf die Nachtaktivisten zu werfen und euch ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben, wie ihr es ihnen in eurem Garten gemütlich machen könnt.

 

Vor allen Dingen brauchen die Fledermäuse natürlich Nahrung. Um diese zu gewährleisten, solltet ihr nachtblühende Stauden und Sträucher pflanzen. Diese ziehen wiederum die nachtaktiven Insekten an und damit ist das Menü für die Fledermaus gesichert.

 

In einen fledermausfreundlichen Garten gehören beispielsweise der Holunder, Sommerflieder, Schnittlauch, Garten-Salbei, Duft-Nachtkerze, Goldlack und/oder Leimkraut.

 

Dann brauchen die Tiere natürlich auch ein Quartier. Dazu nutzen sie gern Dachböden, in denen sie sich häufig unbemerkt einnisten.

 

Besonders wichtig ist ein sicherer Unterschlupf für die Zeit des Winterschlafs. Hierbei bevorzugen Fledermäuse eine kühle und feuchte Umgebung, wie beispielsweise Keller. Wichtig ist dabei, dass den Fledermäusen ein kleiner Einschlupf zur Verfügung gestellt wird, der wiederum katzen- und mardersicher ist.

 

Manch einer ist aber vielleicht doch nicht so begeistert davon, seinen eigenen Dachboden oder Keller zu teilen. Stattdessen könnt ihr auf Fledermausbretter oder Fledermausnistkästen zurückgreifen, die ihr an euren Baumbeständen anbringen könnt. Auf diese Weise bietet ihr euren Gartengenossen einen sicheren Unterschlupf – nicht nur für den Winter.

 

Falls sich übrigens doch mal unerwünschterweise eine Fledermaus in eure Wohnung oder euer Haus verirrt – was jetzt im August, wenn die Jungtiere das Nest verlassen, durchaus häufig passiert –, dann ruft ihr am besten den Landesbund für Vogelschutz an. Oder ihr wartet bis es dunkel ist und öffnet dann – ohne vorher das Licht eingeschaltet zu haben, versteht sich – das Fenster und hofft darauf, dass die Fledermaus ihren Weg allein rausfindet.

 

Für alle, die der Fledermaus gern ein Zuhause zur Verfügung stellen wollen, hier der Einkaufstipp: Fledermauskasten.

 

Text: Nicole Kubitza

Bild: ryzhkov_sergey – Fotolia.com

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

DER GARTEN IM MAI

ZUM ARTIKEL >

DIE RICHTIGE BAUMWAHL

ZUM ARTIKEL >

BAND / SALAT

ZUM ARTIKEL >

TIPPS FÜR DEN JULI

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks