WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Selbstgemachte Ringelblumensalbe

NATUR-KOSMETIK

ZUM ARTIKEL >
Pfingstrosen

PFINGSTROSEN

ZUM ARTIKEL >
Milcheis mit frischen Erdbeeren auf rosa rustikalem Hintergrund

ERDBEEREIS

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Pruning the roses

RUND UM DIE ROSE

ZUM ARTIKEL >
Maibowle

MAIBOWLE

ZUM ARTIKEL >
Schmetterling

SCHMETTERLINGS-GARTEN

ZUM ARTIKEL >

GÄRTNERN

LICHTMANGEL BEI ZIMMERPFLANZEN

Nicht nur uns setzt das mangelnde Tageslicht im Winter zu. Auch unsere Pflanzen leiden unter Lichtmangel. Wir zeigen euch woran ihr das erkennt und was zu tun ist.

 

Lichtmangel bei Zimmerpflanzen

 

Pflanzen brauchen Licht um Chlorophyll zu bilden – bleibt das Licht aus, kann die Pflanze den grünen Blattfarbstoff nicht produzieren. Die Folge ist, dass sich die Blätter verfärben und verblassen. Außerdem stehen sie weit auseinander und die Triebe werden schwach. Auch die Bildung von Blüten wird eingeschränkt. Es kommt zudem zu einem Wachstumsschub, da die Pflanze nach Licht sucht.

 

Nun ist der Winter generelle eine harte Zeit für Zimmerpflanzen: die Temperaturen in den Wohnungen gehen hoch, die Luft ist trocken und die Sonnenstunden sind stark eingeschränkt.

 

Das muss allerdings nicht zwangsläufig zu einer Beeinträchtigung eurer grünen Pracht führen. Viele Pflanzen haben im Winter ohnehin Ruhezeit. Wenn ihr im Sommer dafür gesorgt habt, dass eure Pflanzen genügend Sonne bekommen, sind sie kräftig genug um auch den lichtarmen Winter zu überstehen. Wenn sie jetzt allerdings schon kränkeln, weil sie im Sommer einen falschen Standort hatten, stehen die Chancen schlecht, dass ihr sie über den Winter bringen könnt. Ihr könnt jedoch einen Rettungsversuch unternehmen und sie zurückschneiden. Zusätzliches Düngen hingegen ist nicht zielführend.

 

Anders ist es natürlich bei tropischen Pflanzen. Sie kennen keine Jahreszeiten und ruhen im Winter nicht. Dementsprechend ist es für sie um so wichtiger, dass sie nicht wegen Lichtmangel eingehen.

 

Dementpsrechend solltet ihr dafür sorgen, dass eure Zimmerpflanzen am hellsten Fenster in der Wohnung unterkommen und dass weniger als einen halben Meter davon entfernt. Je näher am Fenster desto besser. Außerdem solltet ihr sie öfter mal umdrehen, damit sie nicht schief wachsen.

 

Falls ihr an nicht so hellen Orten der Wohnung Pflanzen aufstellen möchtet, die eigentlich auf Licht angewiesen sind, solltet ihr dafür sorgen, dass sie zwischendurch mal auf der Fensterbank zumindest vorübergehend Platz finden. Idealerweise habt ihr zwei auszutauschende Pflanzen, die im Wechsel an dem weniger hellen Standort stehen.

 

Diese Tipps gelten selbstverständlich nur für Pflanzen, die gern im Licht stehen. Schattengewächse haben natürlich auch im Winter andere Bedürfnisse.

 

Text: Sofja Tuch

Bild: Maja Dumat  / pixelio.de

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
Erika

WINTERHARTE BALKONPFLANZEN

ZUM ARTIKEL >
480636_web_R_by_uschi dreiucker_pixelio.de

KÜRBIS GESICHTSMASKE

ZUM ARTIKEL >
370941_web_R_by_w.r.wagner_pixelio.de

ALLES ÜBER WIRSING

ZUM ARTIKEL >
Potted flowers

ZIMMERPFLANZEN AN DIE SONNE

ZUM ARTIKEL >
Apfel Spezial