WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS

EINWECKEN

ZUM ARTIKEL >

LAND UNTER IN GARTEN UND BALKON

ZUM ARTIKEL >

Papier schöpfen aus Altpapier

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER

ANANASERDBEERE

ZUM ARTIKEL >

URLAUB + PFLANZEN

ZUM ARTIKEL >

NISTKÄSTEN

ZUM ARTIKEL >

SCHÖN&GESUND

SALVIA OFFICINALIS

Salbei kennt man nicht nur als Würzmittel in der mediterranen Küche, die heilende Wirkung von Salvia officinalis war bereits den Römern, Griechen und Ägyptern bekannt.

 

531387_web_R_K_by_medienleiter _ markus leiter_pixelio.de

 

Die botanische Bezeichnung von Salbei ist „Salvia officinalis“. „Salvia“ stammt vom lateinischen Wort „salvare“ (heilen), „officinalis“ weist auf eine arzneilich wirksame Pflanze hin. Das ätherische Kraut wirkt bei Halsschmerzen, Entzündungen im Rachenraum oder bei Magen-Darm-Beschwerden. Auch bei übermäßigem Schwitzen wirkt Salbeitee, bei dem man für eine Tasse etwa 2,5 gr getrockneten Salbei mit siedendem Wasser übergiesst und für 10-15 Minuten ziehen lässt.

 

 

Interessant ist auch Salbeiwein bei Magen-Darmproblemen und Völlegefühl. Dafür lässt man etwa 100 g getrocknete Salbeiblätter acht Tage lang in einem guten Rotwein ziehen. Danach abgießen und kühl lagern. Je nach Bedarf nicht mehr als 1 Likörglas trinken.

 

 

Für Hals- und Rachen-Anwendungen werden etwa 5 gr Salbei mit 150 ml Wasser überbrüht. Das Wasser sollte nicht mehr kochen. 15 Minuten ziehen lassen und anschliessend damit gurgeln und den Mund spülen.

 

 

Hauptwirkstoffe des Salbei sind die ätherischen Öle Thujon und Cineol, Gerbstoffe sowie Bitterstoffe. Salbei ist allgemein als entzündungshemmend und aufgrund seiner antibakteriellen und adstringierenden Wirkung bekannt. Ebenso werden Eigenschaften wie krampflösend, blutstillend, harntreibend, tonisierend mit der Pflanze verbunden.

 

 

Der Echte Salbei ist ein sogenannter Halbstrauch, der bis zu 60 cm hoch wächst. Seine länglich, gestielten Blätter sind auf der Unterseite weissfilzig behaart. Die Pflanze kann zu zwei Zeitpunkten im Jahr gesammelt werden. Im Mai vor der Blüte oder September nach der Blüte.

 

 

 

Doch Achtung: Salbei gehört zu den Heilpflanzen und darf wie alle Heilpflanzen nicht über längere Zeit in hoher Dosis eingenommen werden. Auch bei einer Schwangerschaft sollte auf Salbeizubereitungen komplett verzichtet werden.

 

 
Text: Irene Hardjanegara
Bild: markus leiter / pixelio.de

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

ZITRONENMELISSE

ZUM ARTIKEL >

FÄRBEN MIT PFLANZENFARBEN

ZUM ARTIKEL >

ESSIG ALS HEILMITTEL

ZUM ARTIKEL >

HOPFEN

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks