WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Smoothie mit Beeren

FRUCHT-SMOOTHIES

ZUM ARTIKEL >
Kartoffelchips

KARTOFFELCHIPS SELBER MACHEN

ZUM ARTIKEL >
Tomatenpflanze - tomato plant 29

PIKIEREN

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Spargelfeld nach der Ernte

SPARGEL IM GARTEN

ZUM ARTIKEL >
Maibowle

MAIBOWLE

ZUM ARTIKEL >
Isolated 3d render ecological footprint symbol with white background

ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK

ZUM ARTIKEL >

GÄRTNERN

BAUMSCHNITT IM HERBST

Damit eure Bäume auch im nächsten Jahr wieder reich an Früchten sind, gilt es jetzt einiges beim Baumschnitt zu beachten. Wir zeigen euch, worauf es ankommt.

 

Baumschnitt

 

Ein regelmäßiger Baumschnitt ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Bei Obstbäumen sorgt der Schnitt für eine bessere Sonnen- und Sauerstoffversorgung der innenliegenden Äste. Das führt nicht nur zu einer besseren Ernte, sondern auch zur Vermeidung von Baumkrankheiten.

 

Der Baumschnitt im Hebst bietet sich an, da zum einen das Wachstum zu dem Zeitpunkt geringer ist und damit der Schaden am Baum kleiner ausfällt und man darüber hinaus den Weg frei macht für kleine, junge Triebe im Frühjahr.

 

Idealerweise wartet ihr bei Laubbäumen, bis sie ihr Laub vollständig abgeworfen haben. Dann habt ihr eine gute Übersicht und kommt überall gut ran.

 

Um euren Obstbäumen mehr Licht und Luft zu gönnen, schneidet ihr sämtliche abgestorbenen, beschädigten, ausgedörrten, zu dicht stehenden, sich überkreuzenden oder nach innen wachsenden Triebe ab. Dabei solltet ihr am Ansatz ansetzen. Beim Baumschnitt gilt, ruhig lieber mehr wegnehmen, als zu vorsichtig sein.

 

Außerdem solltet ihr einen pyramidenförmigen Schnitt ansetzen. Heißt: die unteren Äste werden weniger stark zurückgeschnitten, die Krone nach oben hin stärker ausgedünnt.

 

Neben euren Obstbäumen könnt ihr jetzt auch eure Hecken in Form bringen und eure Beerensträucher zurückschneiden. Es ist zwar etwas schwieriger Hecken ohne Laub zu schneiden, dennoch könnt ihr euch an der Form orientieren: unten breiter, oben schmaler.

 

Nicht alle Pflanzen mögen allerdings im Herbst beschnitten werden. Eurer Rosen beispielsweise solltet ihr euch erst im Frühjahr annehmen. Auch Kirsch- und Nadelbäume möchten lieber im Sommer beschnitten werden. Im Zweifelsfall vorher schlau machen!

 

In jedem Fall gilt, wenn erstmal Minusgrade herrschen, solltet ihr mit dem Baumschnitt lieber bis zum Frühjahr warten. Bei Frost können Zweige und Äste brechen und den Baum nachhaltig beschädigen.

 

Außerdem solltet ihr davon absehen an nassen Tagen zu Werke zu gehen. Erstens ist die Rutschgefahr für euch und zweitens die Infektionsgefahr für den Baum höher. Und an einem sonnigen Tag arbeitet es sich doch ohnehin soviel schöner im Garten.

 

Text: Nicole Kubitza

Bild: ueuaphoto – Fotolia.com

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
311240_web_R_K_B_by_chris klein_pixelio.de

APFEL-FEIGEN-KONFIT

ZUM ARTIKEL >
Spinat

BALKONIA (Spinat)

ZUM ARTIKEL >
Baum verschneiden 08

OBSTBAUMSCHNITT

ZUM ARTIKEL >
503457_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

KÜRBISKERNE RÖSTEN

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks