WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Chia Samen

CHIA SAMEN

ZUM ARTIKEL >
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ACHTUNG (SCHW)HEISS!

ZUM ARTIKEL >
Frozen Yoghurt

FROZEN YOGHURT

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Tomatensaft / fresh tomato juice

TOMATENSAFT SELBER MACHEN

ZUM ARTIKEL >
Seife und Peelinghandschuh in Holzschale

WASCHMITTEL HERSTELLEN

ZUM ARTIKEL >
Plastik

VERMEIDEN VON PLASTIK

ZUM ARTIKEL >

SCHÖN&GESUND

NATUR-WASCHMITTEL

Die Natur schenkt uns allerhand Möglichkeiten, ökologisch zu waschen. Gerade jetzt im Herbst kann man Kastanien sammeln oder Wurzeln abstechen. Wir stellen euch alternative Waschmittel aus Rosskastanie, Seifenkraut und Efeu vor.

 

538251_web_R_K_by_Rolf Handke_pixelio.de

 

In der Natur finden sich viele Pflanzen, die Saponine – also Seifstoffe – enthalten und damit Seifenschaum bilden können. Dazu gehören auch Sojabohnen, Erbsen, Spinat oder Hafer. Doch nur Rosskastanien, Seifenkraut und Efeu haben eine genügend hohe Konzentration der Saponine, so dass sie tatsächlich zum Waschen genutzt werden können. Wie genau das geht? Wir zeigen es euch!

 

Rosskastanien
Für das Waschen mit Kastanien braucht ihr etwa 500 g Rosskastanien. Diese lasst ihr in vier Liter Wasser über Nacht einweichen. Anschließend werden die Kastanien circa 20 Minuten gekocht und grob zerkleinert. Dann gebt ihr die Kastanien wieder in die Brühe und lasst sie für weitere 20 Minuten köcheln. Zum Schluss abseihen. Diese Waschbrühe eignet sich besonders für dunkle Wolle.

 

Neben dem Verwenden des Suds könnt ihr auch mit Kastanienmehl waschen. Dazu nehmt ihr fünf Kastanien und zerkleinert sie – beispielsweise mit einem Hammer oder auch einem Nussknacker. Dabei gilt: Je feiner, desto besser. Das Mehl könnt ihr dann in ein kleines Säckchen geben und einfach zur Wäsche legen. Es kann allerdings nur einmal benutzt werden. Nach der Wäsche sind sämtliche Saponine rausgewaschen.

 

Falls ihr euch das Verfahren gern nochmal persönlich erklären lassen möchtet, der Gründer von URBAN FARMER Harald Buchheister hat dem Radiosender R.SH ein Interview zum Waschen mit Kastanien gegeben.

 

Seifenkraut
Seifenkraut ist eine pflegeleichte Pflanze aus der Familie der Nelkengewächse, die auch in unseren Breitengraden gut wächst. Sie ist winterhart und bevorzugt sandige bis zu steinige Böden, weswegen sie auch auf Schuttplätzen oder Bahndämmen zu finden ist. Im Topf wächst sie am besten in einem Gemisch aus nährstoffreicher Erde und Sand.

 

Um mit Seifenkraut zu waschen braucht man etwa 10 bis 20 g getrocknete Seifenkraut-Wurzel. Diese werden in zwei bis drei Litern Wasser bei geringer Hitze für rund 20 Minuten ausgekocht. Anschliessend kann man die Brühe abseihen und entweder für die Handwäsche oder für die Waschmaschine nutzen. Achtung: Für reine weiße Wäsche eignet sich die Seifenkraut-Lauge nicht!
Efeu
Aus Efeu lässt sich ebenfalls ganz einfach eine Waschbrühe herstellen. Diese Waschbrühe eignet sich besonders für dunkle Handwäsche, da die dunkle Farbe intensiviert wird. 40 g frische Efeublätter ohne Stiele werden in drei Litern Wasser angesetzt. Für etwa 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen und anschliessend abseihen.

 

Viel Spaß beim Experimentieren! Hier findet ihr auch Artikel über Waschmittel aus Naturseife oder Waschen mit Waschnüssen.

 

Text: Irene Hardjanegara
Bild: Rolf Handke / pixelio.de

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
Seife und Peelinghandschuh in Holzschale

WASCHMITTEL HERSTELLEN

ZUM ARTIKEL >
354337_web_R_by_segovax_pixelio.de

WASCHNÜSSE

ZUM ARTIKEL >
Bicycle with basket of flowers in meadow during sunset

URBAN FARMER GOES RADIO

ZUM ARTIKEL >
112549_original_R_K_by_bildpixel_pixelio.de Kopie

DER BAUMPATE

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks