WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS

EINWECKEN

ZUM ARTIKEL >

LAND UNTER IN GARTEN UND BALKON

ZUM ARTIKEL >

Papier schöpfen aus Altpapier

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER

ANANASERDBEERE

ZUM ARTIKEL >

URLAUB + PFLANZEN

ZUM ARTIKEL >

NISTKÄSTEN

ZUM ARTIKEL >

ESSEN / TRINKEN / CHUTNEY, SENF & CO

STACHELBEEREN-CHUTNEY

Die Erdbeere geht – die Stachelbeere kommt. Da lässt sich doch was draus machen! Zum Beispiel ein leckeres Chutney. Wir zeigen euch, wie es ganz einfach geht.

 

Gooseberry with leaves on a wooden background

 

Mitte/Ende Juni beginnt die Stachelbeersaison – auch wenn es sich dieses Jahr wetterbeding etwas verzögern könnte.

 

Besonders bekannt ist die Stachelbeere in Verbindung mit einer Baisertorte – zu der man schwerlich nein sagen kann – oder auch in Marmeladen. Doch warum nicht mal ein Chutney machen? Dazu braucht ihr:

 

  • 500 g Stachelbeeren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 getrocknete Feigen
  • 1 EL Rosinen
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Obstessig
  • 250 g Gelierzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 cm Ingwer
  • Schwarzer Pfeffer
  • Etwas Zitronenschale

 

Zu Beginn müsst ihr die die Zwiebel würfeln, den Knoblauch hacken, die Feigen kleinschneiden und die Zitronenschale sowie den Ingwer reiben. Dann gebt ihr die Erzeugnisse eurer Schneidearbeit zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Topf und lasst das Ganze 20 Minuten köcheln.

 

In der Zeit könnt ihr euch dann schon mal dem Ausspülen der Marmeladengläser widmen, damit ihr das Chutney direkt abfüllen könnt.

 

Das Chutney macht sich gut zu Ziegenkäse oder gegrilltem Fleisch – passt also super in die Grillsaison und ist damit auch ein schönes Mitbringsel bei der nächsten Grillparty.

 

Text: Sofja Tuch

Bild: Es75 – Fotolia.com

Share
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

BRATAPFEL CHUTNEY

ZUM ARTIKEL >

GRÜNE GRÜTZE

ZUM ARTIKEL >

QUITTEN-KÜRBIS-CHUTNEY

ZUM ARTIKEL >

LAVENDEL

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks