WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Herbstgarten

DER GARTEN IM NOVEMBER

ZUM ARTIKEL >
481384_web_R_K_B_by_Uli Carthäuser_pixelio.de

HERBSTLAUB

ZUM ARTIKEL >
Teekunde

KLEINE TEEKUNDE

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Herbstgarten

DER GARTEN IM NOVEMBER

ZUM ARTIKEL >
Vitamin D

VITAMIN D

ZUM ARTIKEL >
Hausmittel trockene Haut

HAUSMITTEL GEGEN TROCKENE HAUT

ZUM ARTIKEL >

ESSEN / TRINKEN / CHUTNEY, SENF & CO

MANGO CHUTNEY

Mango Chutney ist ein Klassiker unter den Chutneys. Es passt besonders gut zu asiatischen Rezepten und diversen Fleischgerichten.

 

Bowl of Mango Chutney on wooden table

 

Ihr braucht:

 

  • Eine Mango
  • Eine Zwiebel
  • Einen halben Apfel
  • Eine Knoblauchzehe
  • 50 g braunen Zucker
  • 50 ml Balsamicoessig
  • Drei Esslöffel Sherry
  • Ein Stück Ingwer
  • Gewürze: Salz und Pfeffer, Zimt, Nelken, Lorbeer, Paprika-, Chili- und Currypulver, Anis sowie Kardamom

 

Vorweg muss die Mango geschält werden und das Fruchtfleisch in Scheiben vom Kern abgeschnitten werden. Diese würfelt ihr anschließend, genau wie die Zwiebeln und den Apfel. Der Knoblauch wird gehackt und den Ingwer (etwa ein daumengroßes Stück) müsst ihr schälen und raspeln.

 

Dann solltet ihr euch eine Würzmischung erstellen. Generell könnt ihr das frei nach Gusto machen. Für alle, die gern eine genaue Mischung haben möchten empfehlen wir: Je eine Prise Salz, Pfeffer, Chilipulver, Anis und Kardamom, ein Teelöffel Zimt, drei Nelken, zwei Lorbeerblätter und je zwei Teelöffel Paprika- und Currypulver. Die Gewürze schön miteinander vermischen.

 

Nun könnt ihr die Zwiebeln in Öl andünsten und anschließend den Knoblauch und den Zucker dazugeben. Das lasst ihr dann kurz anrösten bevor auch der Ingwer und die Gewürze ihren Weg zu den anderen Zutaten finden. Wiederum alles durchrösten lassen, damit sich die Aromen entfalten. Mit dem Balsamico, dem Sherry und fünf Esslöffel Wasser löscht ihr jetzt ab und gebt die Mango sowie den Apfel dazu. Das Ganze muss jetzt unter regelmäßigem Umrühren etwa 35-40 Minuten köcheln.

 

Zum Schluss solltet ihr alles noch mal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Jetzt könnt ihr euch das Chutney entweder direkt schmecken lassen oder ihr weckt es ein. Dann hält es sich einige Monate.

 

Dazu noch ein kleiner Einkaufstipp: Schöne Einweckgläser.

 

Text: Sofja Tuch

Bild: Mara Zemgaliete – Fotolia.com

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
Apfelstrudel

APFELSTRUDEL

ZUM ARTIKEL >
Raw quinoa seeds in the wooden bowl on wooden background closeup

QUINOA

ZUM ARTIKEL >
Salad with pear, walnuts and blue cheese

BIRNENSALAT

ZUM ARTIKEL >
Gemüsenudeln

GEMÜSENUDELN

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks