WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Chia Samen

CHIA SAMEN

ZUM ARTIKEL >
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ACHTUNG (SCHW)HEISS!

ZUM ARTIKEL >
Frozen Yoghurt

FROZEN YOGHURT

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Tomatensaft / fresh tomato juice

TOMATENSAFT SELBER MACHEN

ZUM ARTIKEL >
Seife und Peelinghandschuh in Holzschale

WASCHMITTEL HERSTELLEN

ZUM ARTIKEL >
Plastik

VERMEIDEN VON PLASTIK

ZUM ARTIKEL >

SCHÖN&GESUND

INGWER

Ob als Gewürz oder als Heilmittel – Ingwer erfreut sich immer stärker großer Beliebtheit. Grund genug für uns mal einen genaueren Blick auf die vielseitige Knolle zu werfen.

 

Ingwer

 

Die Ingwerpflanze ist eine bis zu einem Meter hochwachsende Staude, von der für uns vor allem das unterirdische Rhizom interessant ist. Dieser Hauptspross ist eine Knolle, die innen gelb ist und vor allem Gingerol und Shogaol enthält, zwei Inhaltsstoffe die für das typische Aroma des Ingwers verantwortlich sind.

 

Ingwer ist vor allen Dingen scharf. Wenn man direkt in ein Stück frischen Ingwer beißt brennt einem nicht nur die Zunge. Auch die Wangen röten sich, die Nase läuft, die Augen tränen und Hitze steigt auf.

 

In der richtigen Form zubereitet kann Ingwer als vielseitiges Heilmittel eingesetzt werden. Die Knolle kann als Schmerzlinderer genauso zum Einsatz kommen wie als Mittel gegen Übelkeit und Brechreiz – insbesondere wenn diese durch Reisen verursacht werden.

 

Auch in der Küche findet Ingwer als Gewürz Anwendung. Nicht zu Letzt natürlich gerade jetzt in der Weihnachtszeit. Der Lebkuchen heißt im englischen nicht ohne Grund Gingerbread, also wörtlich übersetzt Ingwerbrot.

 

Ingwer eignet sich zudem hervorragend für asiatische Gerichte und Currys. Es ist allerdings Vorsicht geboten: getrockneter Ingwer ist noch schärfer als frischer und dementsprechend zu dosieren. Auch als Sirup macht sich Ingwer in der Küche gut. Glaubt ihr nicht? Dann schaut doch mal hier rein.

 

Ingwer kann durchaus mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Je länger er liegt, desto schrumpeliger wird er und desto mehr Schärfe wird er entfalten.

 

Und zum Abschluss noch schnell ein Rezept für frischen Ingweraufguß:

  • Ihr schneidet euch ein 1,5 cm langes Ingwerstück von einer frischen Wurzel ab.
  • Dieses wird in kleine Scheiben geschnitten und mit kochendem Wasser übergossen.
  • Nach etwa fünf bis zehn Minuten – ganz nach Geschmack – nehmt ihr die Ingwerstücke wieder raus.
  • Und jetzt den Tee genießen.

Wer es etwas ausgefallener mag, kann hier auch einen Blick auf Knoblauch-Ingwer-Tee werfen.

 

Und zum Abschluss noch ein Buchtipp: Gesund mit Ingwer, sowie ein paar Einkaufstipps: Ingwer Stäbchen, gemahlener Ingwer, Ingwer Konfekt.

 

Text: Sofja Tuch

Bild: kostrez – Fotolia.com

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
228768_original_R_K_by_Paul-Georg Meister_pixelio.de Kopie

NATÜRLICHE HEILMITTEL

ZUM ARTIKEL >
433247_web_R_K_B_by_Olga Meier-Sander_pixelio.de

KNOBLAUCH-INGWER-TEE

ZUM ARTIKEL >
Fenchel

FENCHEL

ZUM ARTIKEL >
hamamelis2

HAMAMELIS

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks