WER ODER WAS IST EIN URBAN FARMER?

EINKAUFSTIPPS
Smoothie mit Beeren

FRUCHT-SMOOTHIES

ZUM ARTIKEL >
Kartoffelchips

KARTOFFELCHIPS SELBER MACHEN

ZUM ARTIKEL >
Tomatenpflanze - tomato plant 29

PIKIEREN

ZUM ARTIKEL >
MEHR URBAN FARMER
Wooden terrace surrounded by greenery

URLAUB + PFLANZEN

ZUM ARTIKEL >
Fresh grapefruit on black stone

GRAPEFRUIT-SMOOTHIE

ZUM ARTIKEL >
Spargelfeld nach der Ernte

SPARGEL IM GARTEN

ZUM ARTIKEL >

GÄRTNERN

TORFFREI!

Erde ist nicht gleich Erde. Warum wir euch dringend zu torffreier Erde raten…

 

620079_web_R_by_Petra Dirscherl_pixelio.de

 

Mittlerweile sind mehr als 60 Prozent der Moore in Europa durch den Torfabbau zerstört. Allein in Deutschland werden jährlich etwa 10 Millionen Kubikmeter Torf verbraucht. Zwei Drittel davon kommen im Erwerbsgartenbau, der Rest bei Hobbygärtnern zum Einsatz. Dabei gibt es längst Alternativen.
Torf kann nur in intakten Mooren durch absterbende pflanzliche Substanz entstehen. Moore sind Ökosysteme mit einer hohen Biodiversität, Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Viele bedrohte Tierarten finden noch Rückzugsmöglichkeiten in den Mooren. Zudem ist ein intaktes Moor eine CO2-Senke, d.h. es nimmt mehr Kohlenstoff auf als es abgibt. Damit sind Moore eine der wichtigsten Ökosysteme für den Klimaschutz. Bei der Trockenlegung eines Moors dringt wiederum Sauerstoff an die Torfschichten, wodurch der darin gespeicherte Kohlenstoff als klimaschädliches Kohlendioxid freigegeben wird.

 

Naturfreundliche Alternativen zu Torf sind:

  • Humus
  • Rindenhumus
  • Holzfasern
  • Kokosfasern
  • Hanffasern

Zum Vorziehen von Pflanzen braucht man Anzuchterde oder auch Aussaaterde genannt. Anzuchterde ist im Gegensatz zu normaler Pflanzenerde keimfrei und nährstoffarm. Ein Rezept, torffreie Anzuchterde selber herzustellen, findet ihr hier:

 

Anleitung:

Die selbst gemachte Anzuchterde besteht aus drei Komponenten:
Zur Hälfte aus aus gut durchgereiftem Kompost, zu einem Viertel aus grobem weißen Sand und zu einem weiteren Viertel aus Blähton. Damit die Erde keimfrei wird, gibt es verschiedene Wege. Die einfachste ist das Erhitzen im Backofen. Dafür wird die Mischung mit einem Deckel bedeckt für etwa 45 Minuten bei 180 Grad Celsius im Backofen erhitzt. Danach muss die Erde nur noch Abkühlen, bevor man mit dem Aussäen beginnen kann.

 

Hier findet ihr Anregungen für Paprika und Auberginen aussäen, Tomaten züchten oder Kartoffeln anbauen und Tipps & Tricks fürs Kompostieren.

 

Torffreie Erde ist mittlerweile in Gartenzentren und Baumärkten zu bekommen. Torffreie Anzuchterde ist noch schwer zu finden. Die Firma Neudorff hat eine auf den Markt gebracht. Wer damit Erfahrung gemacht hat, wir freuen uns auf Feedback!

 

 

 

Eure Urban Farmer

 

 

 

 

Text: Irene Hardjanegara
Bild: Petra Dirscherl / pixelio.de

Share

Kommentar an die Redaktion von URBAN FARMER verfassen:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
Gardeners hands planting flowers at back yard

GÄRTNERN OHNE TORF

ZUM ARTIKEL >
Paprika Pflanzen

ERSTE AUSSAAT!

ZUM ARTIKEL >
435752_web_R_K_B_by_Maja Dumat_pixelio.de

OREGANO ZIEHEN

ZUM ARTIKEL >
Tomatenpflanze - tomato plant 29

PIKIEREN

ZUM ARTIKEL >
Tipps und Tricks